Gesamtverband Steinkohle

Energiesicherheit und Klimaschutz mit Steinkohle - Entwicklungen und Perspektiven (Zusammenfassung)

Steinkohle-Special der Energiewirtschaftlichen Tagesfragen ( ET 1/2-2006 )

Das Steinkohle-Special der Energiewirtschaftlichen Tagesfragen enthält 6 Beiträge rund um die aktuelle Kohle- und Energiedebatte:

Internationale Energiesituation und geostrategische Trends
Sicherheit der Energieversorgung der EU
Entwicklung und Perspektiven des Weltsteinkohlemarktes
Klimaschutz und effizente Kohleverstromung
Weiterentwicklung und Perspektiven von Clean Coal-Technologien
Argumente für die Sicherung eines heimischen Steinkohlesockels

Enno Harks und Friedemann Müller (Stiftung Wissenschaft und Politik), S. 3: „Internationale Energiesituation und geostrategische Trends“
Darstellung der weltwirtschaftlichen und geopolitischen Problematik der Öl- und Gasversorgung einschließlich der „Externalisierung“ der Versorgungssicherheitskosten. Die Kohle wird hier bis auf Hinweise zu den globalen Verbrauchsanteilen und der relativ gleichmäßigen Vorratsverteilung explizit gar nicht erwähnt. Die Autoren empfehlen jedoch den „längerfristigen Ausstieg aus der ölabhängigen Ökonomie“ und rechnen damit, dass auch Erdgas ab ca. 2050 weitgehend aus der energetischen Nutzung verschwindet. Der „Übergang in das post-Öl-Zeitalter“ müsse politisch gestaltet werden.

Helmut Klaue und Kai van de Loo (GVSt), S. 8: „Sicherheit der Energieversorgung der EU“
Bestandsaufnahme der gegenwärtigen politischen Ansätze und rechtlichen Maßnahmen zur Energieversorgungssicherung auf EU-Ebene im Elektrizitätssektor und bei den einzelnen Primärenergiequellen (einschl. der Kohlebeihilfenregelung).

Thomas Thielemann, Johannes Peter Gerling, Hilmar Rempel und Bernhard Stribrny (BGR), S. 15: „Entwicklung und Perspektiven des Weltsteinkohlemarktes“
Detaillierter Überblick der wesentlichen Gegebenheiten des Weltsteinkohlemarktes (Reserven und Ressourcen, Förderung und Verbrauch, größte Produzenten und regionale Konzentration, Transport und Kosten, Reichweiten und Verfügbarkeiten, Clean Coal-FuE). Prognose, dass die Kohle in 2030 aufgrund des absehbaren „Peaks“ beim Öl, eingeschränkter Erdgasverfügbarkeit und vielseitiger Verwendbarkeit als Rohstoff generell „eine herausragende Rolle in der weltweiten Energieversorgung spielen“ und „mittel- bis langfristig im Vordergrund der traditionellen Energieträger stehen“ wird.

Bernhard Hillebrand (EEFA-Institut), S. 22: „Klimaschutz und effizente Kohleverstromung“
Der Beitrag sieht in der Effizienzverbesserung der Stein- und Braunkohlenkraftwerke ein großes und zugleich wirtschaftlich günstiges Klimaschutzpotenzial in Deutschland. Für die entsprechende Modernisierung des Kohlekraftwerksparks werden angemessene Anreize durch den Emissionsrech-tehandel verlangt, z.T. auch eine Änderung der bisherigen Zuteilungsregeln.


Wolfgang A. Benesch (STEAG), S. 28: „Weiterentwicklung und Perspektiven von Clean Coal-Technologien“
Überblick der Möglichkeiten der CO2-Reduktion in der Kohlekraftwersktechnik („Clean Coal“) durch neue Werkstoffen und neue Kraftwerksprozesse (wie Oxyfuel- oder IGCC-Prozesse) über das konkrete CCEC-Konzept der STEAG bis hin zum CO2-freien Kraftwerk der ferneren Zukunft.

Wolfgang Reichel (GVSt), S. 32: „Argumente für die Sicherung eines heimischen Steinkohlesockels“
Erörterung der in der öffentlichen Debatte über die Zukunft des deutschen Steinkohlenbergbaus gängigen Thesen und Entscheidungsfragen unter Darlegung der energiepolitischen Reservefunktion, der technologiepolitischen Referenzfunktion und der strukturpolitischen Stabilisierungsfunktion eines heimischen Steinkohlesockels.


Das ganze et-Spezial finden Sie hier