Kohleverflüssigung - wieder aktuell

Archiv Fakten - Analysen - Argumente

Nr. 38

Neue Debatte über Rohstoffsicherheit

Die Rohstoffsicherheit entwickelt sich immer mehr zu einem bedeutenden politischen Thema. Die Bundesregierung und der Bundesverband der Deutschen Wirtschaft haben im März 2005 beim ersten Rohstoffgipfel vereinbart, in einem engen Dialog eine Rohstoffstrategie für Deutschland zu entwickeln, die gemeinsam von Politik und Wirtschaft getragen wird....
PDF (441 KB)
FAA 37

Klimavorsorge: Masterplan oder Desasterplan?

Bis 2050 soll weltweit die Nutzung von Kohle, Öl und Gas weitgehend, die der Kernenergie vollständig beendet werden: Konkret – fast alle Energiequellen der heutigen globalen Energieversorgung müssten aufgegeben werden. Die Weichen dafür sind innerhalb der nächsten 10 Jahre zu stellen. Das sind Kernpunkte der Studie "Globale Energie-(R)Evolution" von Greenpeace und EREC, dem europäischen Dachverband der regenerativen Energien. Diese Studie ist kürzlich als "Masterplan" zur Abwendung des Klimawandels präsentiert worden...
PDF (410 KB)
Nr. 36

Bergbau-Anpassung lief im Ruhrgebiet eher zu schnell als zu langsam

Eine neue Studie des Regionalverbands Ruhr (RVR) über die Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Ruhrgebiet zeigt für das Ruhrrevier, was eine Studie der Sheffield Hallam University für Großbritannien noch eingehender untersucht hat (s. auch FAA 34: „Forcierter Abbau von Steinkohlesubventionen – Lehren aus Großbritannien“): Die vom Rückgang des Steinkohlenbergbaus verursachten gravierenden Arbeitsplatzverluste können weder kurz- noch mittelfristig kompensiert werden und belasten die betroffenen Regionen langfristig.
PDF (491 KB)
Nr.35

Anzeichen für Engpässe auch am Steinkohlenweltmarkt

In der kohlepolitischen Debatte wird häufig behauptet, Kohle gebe es auf der Welt überall oder sie sei jedenfalls „geostrategisch günstiger verteilt“ als Erdöl und -gas. Das ist nicht ganz falsch und doch nur die halbe Wahrheit. Inzwischen hat sich auch herumgesprochen: Weltweit findet, wie es der SPIEGEL vor kurzem in einer Serie und einem Sonderheft ausgedrückt hat, ein „Kampf um Rohstoffe – die knappen Schätze der Erde“ statt.
PDF (413 KB)
Nr. 34

Forcierter Abbau von Steinkohlesubventionen - Lehren aus Großbritannien

In der Debatte über die deutsche Steinkohle wird in Nordrhein-Westfalen behauptet, dass Ängste vor drohender zusätzlicher Arbeitslosigkeit in den Bergbauregionen bei stärkerer Reduzierung der öffentlichen Steinkohlehilfen unbegründet seien....
Sowohl die anhaltende Massenarbeitslosigkeit hierzulande als auch die Erfahrungen mit drastischen Anpassungsprozessen in anderen Kohleländern wie etwa Großbritannien sprechen für das Gegenteil...
PDF (432 KB)
Nr. 33

Deutschland braucht künftig noch viel mehr Steinkohle

Deutschland braucht für eine gesicherte Stromerzeugung im Jahr 2030 rund 90 Mio. t Steinkohle - fast 30 Mio. t oder ein Drittel mehr als der gegenwärtige jährliche Gesamtverbrauch von 63 Mio. t. Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus den Aussagen der jüngsten Energieprognose von EWI und Prognos....
PDF (512 KB)
Nr. 32

Große Mehrheit der Stakeholder in der EU für weitere Kohlebeihilfen

Seit 2002 gilt in der EU die Ratsverordnung 1407/2002 über staatliche Beihilfen für den Steinkohlenbergbau. Sie reicht zunächst bis 2010. Bis zum Jahresende 2006 muss die Europäische Kommission gemäß Artikel 11 dieser Verordnung dem Rat und den anderen Gemeinschaftsorganen einen Monitoring-Bericht über die Erfahrungen damit vorlegen....
PDF (447 KB)
Nr. 31

RWI-Streitschrift zur Kohle: Politik statt Wissenschaft

Das zu Pfingsten vom Rheinisch-Westfälischen Wirtschaftsforschungsinstitut (RWI) vorgelegte Thesenpapier "Kohlesubventionen um jeden Preis? Eine Streitschrift zu den Argumentationslinien des Gesamtverbandes des deutschen Steinkohlenbergbaus" ist ein erstaunliches Dokument. Zunächst fragt man sich, wer oder was das RWI eigentlich aufgerufen hat, eine "Streitschrift" zu diesem Thema zu verfassen....
PDF (410 KB)
Nr. 30

Drohen jetzt auch Engpässe am internationalen Kraftwerkskohlenmarkt?

In der Debatte über die Zukunft der Steinkohle wurde in den letzten Jahren behauptet, dass die hiesigen Steinkohlenkraftwerke in Zukunft problemlos auch mit billiger Importkohle befeuert werden könnten. Solche Ansichten werden zuweilen ungeprüft übernommen...
PDF (429 KB)
Nr. 29

Neue Bewertung der Kohle in der EU - Nachholbedarf für deutsche Energiepolitik?

Die Energiepolitik in der EU und ihren Mitgliedstaaten steht vor großen Herausforderungen. Die Energieversorgung bedarf in Zukunft erheblicher Vorsorge. Mit ihrem Grünbuch über eine europäische Energiestrategie von Anfang März 2006 hat die EU-Kommission eine breite energiepolitische Debatte angestoßen....
PDF (429 KB)
Plug-Ins

Für die PDF-Dokumente benötigen Sie den Adobe Reader.

Download Adobe Reader Download